Leonardo da Vinci.de
   


Zeittafel     Werke     Mona Lisa     Das Abendmahl    Felsengrottenmadonna     Anna Selbdritt
      


Maler, Bildhauer, Baumeister, Naturforscher und Techniker 
Nur unter Vorbehalt können wir heute die Daten in Leonardos Leben nennen, dabei sind wir auf Vermutungen und ungefähre Einordnungen angewiesen. Diese ungesicherten Daten wurden zur Unterscheidung zu den belegbaren in eckige Klammern gesetzt.

Eltern: Vater: Ser Piero d'Antonio - ein erfolgreicher Notar aus Florenz. Mutter: Caterina, eine Dienstmagd - laut anderer Quellen stammt sie jedoch aus gutem Hause

   

 
Lebensdaten Ereignisse
15.04.1452 Leonardo (auch Lionardo) da Vinci wird in einem kleinen Haus in der Nähe des Dorfes Vinci (bei Empoli) als unehelicher Sohn eines Bauernmädchens und eines Notars geboren.
Kindheit und 
frühe Jahre
Zunächst lebt Leonardo bei seiner Mutter, da sein Vater noch in seinem Geburtsjahr eine junge Florentinerin heiratet. Seine Mutter heiratet später einen Bauern. 
1457 Leonardo lebt im Haus seines Großvaters väterlicherseits in Vinci. Obwohl Leonardo ein uneheliches Kind ist, genießt er die Zuneigung der ganzen Familie und erhält eine gute Erziehung.
1468 Leonardos Großvater Antonio stirbt und die väterliche Familie siedelt über nach Florenz.
[zwischen 1469
und 1473]
Der Vater will Leonardos schon früh entdeckte Begabung durch eine Ausbildung bei dem damals gefragtesten Meister in Florenz, nämlich dem Bildhauer, Goldschmied und Maler Andrea del Verrocchio, fördern. In dieser Zeit malt er den Engel und die Landschaft in dem Bild Taufe Christi, welches sich heute in den Uffizien befindet.
1472 Leonardo wird als Meister bei der "Campagnia dei Pittori" eingeschrieben und ist somit Mitglied der St. Lukas-Gilde als Maler. Wahrscheinlich wurde damit auch das Lehrverhältnis beendet. Leonardo bleibt aber in Verrocchios Werkstatt.
[zwischen 
1472 und 1475]
In dieser Zeitspanne ist wahrscheinlich das Tafelbild Die Verkündigung von Leonardo gemalt worden. Das Bild wurde ursprünglich Ghirlandaio zugeschrieben. Heute gilt es als Werk Leonardos, obwohl es weder von seinen Biographen Vasari noch von anderen Zeitgenossen erwähnt wurde. Das Bild ist heute in den Uffizien ausgestellt.
05.08.1473 Zeichnung der Arno-Landschaft.
08.04.1476 Angeklagt wegen Sodomie. Leonardo arbeitet immer noch in der Werkstatt  Verrocchios.
Januar 1478

Auftrag für das Altarwerk in der Signoria.

Herbst 1478 Beginn zweier  Madonnenbilder.
[zwischen 
1478 und 1480]
Porträt Ginevra Benci.
[zwischen 
1479 und 1481]
Der heilige Hieronymus (unvollendet; heute im Vatikan).
[1480] Leonardo arbeitet im Giardino di S. Marco - einer berühmten Akademie, die unter dem Patronat des Lorenzo il Magnifico steht und studiert dort Bildhauerei.
März 1481

Auftrag für die Anbetung der Könige aus dem Morgenlande (befindet sich heute ebenfalls in den Uffizien) von der Kirche San Donato a Scopeto.

28.09.1481

Letzte Zahlungen der Mönche von San Donato a Scopeto.

[1481/1482] Leonardo bedrückt die Enge des Florentiner Milieus. Ebenso ist er darüber enttäuscht, nicht unter die vier Künstler berufen worden zu sein, die die Wände der Sixtinischen Kapelle bemalen durften. All dies führt zu seinen Überlegungen nach Mailand überzusiedeln. Die große Tafel der Anbetung der Könige  lässt er unvollendet.
[1482] Leonardo richtet einen Brief an den Herzog von Mailand, Lodovico Sforza, in dem er seine Fähigkeiten als Zivil-Ingenieur und Konstrukteur von Kriegsmaschinen neben seinen künstlerischen Ambitionen hervorhebend beschreibt. Lodovico nimmt Leonardo gerne auf und es erfolgt die Übersiedlung nach Mailand. Leonardo wohnt mit den Brüdern De Predis, zwei Malern, im Viertel der Porta Ticinese.
25.04.1483 Auftrag für die Felsengrottenmadonna (heute im Paris, Louvre). 
Juli 1487-
Januar 1488
Bezahlungen für das Modell des Tambours der Mailänder Domkuppel.
ca.1488 Portrait der Cecilia Gallerani.
05.04.1489 Anatomische Studien (frühe Zeichnungen, z.B. von Schädeln).
[um 1489-1490] Leonardo dekoriert das Sforza-Schloss für die bevorstehende Hochzeit von Gian Galeazzo Sforza mit Isabella von Aragonien.
23.04.1490 Leonardo beginnt von neuem mit der Arbeit am Sforza-Monument. Francesco Sforzas Reiterstandbild in Bronze gehört zu dem aufwendigsten und undankbarsten Projekt von Leonardos Laufbahn. Es wurde nie in Bronze gegossen.
Juni 1490 Mit Francesco di Diorgio in Pavia.
22.07.1490 Leonardo nimmt Salai, zehn Jahre alt, auf.
ca. 1491 Beschreibungen von Stürmen, Schlachten und Profilen.
Juli 1493 morel fiorentino (d.h. noch bei der Arbeit am Sforza-Monument).
November 1493 Aufstellung des originalgrossen Reiterstandbildes aus Ton im Hof des Sforza-Kastells (zerstört).
1494 Leonardo beschäftigt sich mit Hydraulik, Optik, Mechanik und widmet sich den Verbesserungsarbeiten an den herzoglichen Gütern in der Lombardei.
Januar 1497 Leonardo arbeitet am Letzten Abendmahl im Refektorium von Santa Maria delle Grazie.
Juni 1497 Das Letzte Abendmahl ist fast vollendet. (Nach langen Restaurierungsarbeiten kann man es heute wieder an seinem Entstehungsort in Mailand bewundern).
Oktober 1498 Leonardo erhält von Ludovico einen Weinberg.
Dezember 1499 Ludwig XII., König von Frankreich erobert das Herzogtum Mailand. Leonardo flieht aus Mailand.
Februar 1500 Aufenthalt in Mantua. Leonardo zeichnet das Porträt der Isabella d'Este.
März 1500 Aufenthalt in Venedig.
April 1500 Rückkehr nach Florenz.
03.04.1501 Novellaras Brief an Isabella d' Este beschreibt den Karton der Hl. Anna Selbdritt und von Schülern gemalte Porträts, die Leonardo übergeht.
14.04.1501 Nach einem Brief Novellaras arbeitet Leonardo an der Madonna mit der Spindel.
1502 Im Dienste Cesare Borgias. Leonardo entwirft Landkarten.
Oktober 1503   Zusammen mit Michelangelo erhält Leonardo den Auftrag die Wände im großen Ratsaal des Palazzo della Signoria mit Fresken auszumalen. Leonardo wird die Darstellung der Anghiari-Schlacht anvertraut; Michelangelo malt die Schlacht von Cascina. Leonardos Werk bleibt unvollendet, da er auf der Suche nach neuen Techniken, die Arbeit nicht fortführt.
[1503] Leonardo malt wahrscheinlich in diesem Jahr die Mona Lisa.
25.01.1504 Leonardo nimmt an den Beratungen zur Aufstellung von Michelangelos "David" teil.
24.05.1504 Leonardo nimmt den Auftrag von Isabella d' Este an, einen jugendlichen Christus zu malen. 
1504 Während des ganzen Jahres Bezahlungen für das Schlachtbild in der Sala di Gran Consiglio. Leonardo wendet sich mehr und mehr wissenschaftlichen Aufgaben zu, u.a. auch den Flugexperimenten.
30.05.1506 Die Signoria von Florenz gestattet Leonardo für drei Monate nach Mailand zurückzukehren.
August-September
1506
Briefe an Charles d'Amboise mit der Bitte, seinen Urlaub zu verlängern. Intensive Arbeit an der Anatomie, der Botanik und Geologie.
1506-1513 Die Heilige Anna Selbdritt.
1507 Rückkehr nach Florenz.
Juli 1508 Leonardo lebt wieder in Mailand.
Winter 1510 Anatomische Studien.
18.12.1511 Beschreibung des Feuers auf einer Landschaftszeichnung in Windsor.
1512 In Mailand regiert der neue Herzog Massimiliano Sforza. Leonardo ist auch ihm zu Diensten.
09.01.1513 Weitere anatomische Studien
September 1513 Leonardo verlässt mit Salai, Melzi, Lorenzo und il Fanfoia Mailand.
Oktober 1513 Leonardo in Florenz.
01.12.1513 Leonardo in Rom, im Belvedere des Vatikans. Leonardo schreibt Notizen zur Landschaft. Er betreibt zusammen mit seinen Schülern mathematische Studien und wissenschaftliche Forschungen jeglicher Art.
1514-1516 Leonardo in Rom, er unternimmt zahlreiche Reisen.
25.09.1514 Leonardo in Parma.
August 1516 Leonardo nimmt die Masse von S. Paolo in Rom auf.
[1516-1517] Leonardo übersiedelt auf Einladung des französischen Königs Franz I. nach Amboise
1517 Leonardo lebt im Landschlösschen Cloux bei Amboise. Er beschäftigt sich mit Projekten für Festveranstaltungen und mit hydrologischen Ausarbeitungen für einige französische Flüsse.
10.10.1517 Leonardo zeigt dem Kardinal d' Aragon drei Bilder - ein Porträt einer Florentiner Dame, gemalt für Giuliano de' Medici, ein jugendlicher Johannes der Täufer und die Hl. Anna Selbdritt. 
23.04.1519 Leonardo schreibt sein Testament, in dem er alle erwähnt, die ihm in seinem Leben nahegestanden haben. 
02.05.1519 Leonardo stirbt im Schloss Cloux bei Amboise und wird in der Kirche des hl. Florentin beigesetzt. Während der Religionskriege im 16. Jahrhundert wurde das Grab geschändet, so dass Leonardos sterbliche Überreste für immer verloren gingen.


   

Quellen:
Horst W. Janson: DuMonts Kunstgeschichte unserer Welt, Köln 1968

Kenneth Clark, Leonardo da Vinci in Selbstzeugnissen und Bilddokumenten, 
Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 1976

Bruno Santi, Leonardo da Vinci, Florenz 1986

Elke Linda Buchholz. Leonardo da Vinci, Leben und Werk, 
Könemann Verlagsgesellschaft mbH, Köln 1999

Ingo F. Walther (Hg.): Malerei Der Welt. 
Eine Kunstgeschichte in 900 Bildanalysen. Von der Gotik bis zur Gegenwart, Köln 1999

Daniel Arasse, Leonardo da Vinci, Köln 2002


© TURANDOT/ FOU

Surftip: uzo.de  ·   Kunstforum

   

zurück zur Startseite